Projekt Crowdsourcing der Kieler Adressbücher

Helfen Sie mit bei der Erschließung der Kieler Adressbücher!

Die Universitätsbibliothek Kiel hat in den letzten Monaten verschiedene historische Ausgaben der "Kieler Adressbücher" digitalisiert und auf ihrer Plattform "Digitale Bestände der Universitätsbibliothek Kiel" verfügbar gemacht. Die Titel stammen zum Teil aus den Bibliotheksbeständen oder wurden vom Stadtarchiv Kiel zur Digitalisierung zur Verfügung gestellt. Der Zeitraum reicht von der zweiten Hälfte des 19. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Die Adressbücher stellen eine wichtige Quelle für regionalgeschichtliche und genealogische Forschungen dar.

Machen Sie den Text leichter durchsuchbar

Bei der Digitalisierung werden Scans jeder einzelnen Seite angefertigt. Danach kommt die sogenannte automatische Texterkennung (Optical Character Recognition/OCR) zum Einsatz. Die Software erkennt die Buchstabenmuster und erzeugt so aus den Bildern wieder maschinenlesbaren Text. Damit wird eine Volltextsuche in den Digitalisaten möglich. Leider ist dieser Prozess nicht immer fehlerfrei und die Erkennung kann schieflaufen, was einen falschen Text zur Folge hat. Helfen Sie uns diese Fehler auszubessern, indem Sie den Text auf den Seiten korrigieren.

Markieren Sie interessante Fundstücke

Über die Textkorrektur hinaus besteht die Möglichkeit, dass Sie Personen, Orte, Institutionen oder andere interessante Fundstücke markieren. So können diese in Zukunft leichter gefunden werden.

Wie machen Sie mit?

Melden Sie sich mit einer gültigen E-Mail-Adresse an.
Wählen Sie ein digitalisiertes Adressbuch aus, bei dem Sie den Volltext korrigieren oder Inhalte erfassen möchten.
Wählen Sie den Menüpunkt Crowdsourcing > Am Digitalisat mitarbeiten in der rechten Seitenleiste
Korrigieren Sie die gewünschten Volltext-Seiten oder erfassen Sie ergänzende Inhalte wie Personen, Einrichtungen oder Orte.
Nach dem Speichern Ihrer Eingaben stehen diese für die Recherche in den digitalen Beständen der Universitätsbibliothek Kiel bereit.