( 78 )
habe ich die Quelle dieser Abweichung leicht e«tdeckt , welche in der schlaffen und sehr ' zarten Textur dieses Herzbeutels , wo er nach dem benachbarten Mittelfelle zugeht , liegt .
Jetzt folgen auf das Herz in der'Orb« nung die Lungen , Theile , die in dergan . zen Oekononiie bluthaltiger Thiere , ifhb besonders bei der gegenwartigen Verglei - chunz sehr merkwürdig sind , da ihre Ein . richtung und Verrichtung zu den Haupt - unterschieden zwischen den Amphibien und warmblütigen Thieren gehört .
Sieht man anfdii Masse , so haben die Amphibien sehr große Lungen . Besonders groß stnd sie bei den S ch i l d k r o t e n und ^em Cham eleon , aber auch bei den hie« ländischen Amphibien sind sie , im Vergleich Mit den Lungen warmblütiger Thiere von ausgezeichneter Größe .
Je größer aber ihr Umfang , desto schlaf . fer«id lockerer'ist ihr Gewebe .