( 58 )
Erläuterung zur beifolgenden Kupfertafel .
Figur i»
Ein menschlicher Embrio von vier oder fünf Wochen nach der Empsangniß , inwel« chem man das in diesem Exemplar sehr ne Nabelblaschen , und die knorpelartigen Anfänge der Rippen erblickt .
Figur 2 .
Das " Herz eines Fischreihers , l>cf - * feit rechte Kammer so geöffnet ist , daß das größere Stück der äußern Wand auswärts , die zwei kleineren niederwärts gebogen sind .
a . b . c . die muskulöse Klappe , welche die Vogel statt der dreispitzigen der Säu - gethiere haben , a . b . und a . c . sind die dickern Theile derselben , in denen es von dem Fleisch des Herzens seinen Ursprung nimmt , b . c . aber ist der dünnere Rand ' derselben , der sich beim Zusammenziehen der Herzbeutel an die kahle , der Zitzenförmi -