( 49 )
Wachshaut des Schnabels ( cor : »
ceo roftri integumento ) befindlich jU ftyll scheint .
Ich habe bei der Gans und unserer Hausente , die drei Aeste des fünften Ner» den^aares genauer untersucht , und ges« , hen , daß sie größtentheils jener Wachs , haut als hautige Aestchen zu Theil gcwor« den find . Es schien mir deshalb der Mü« he werth , von jener zierlichen Vertheilung derselben , wie man sie bei der Ente ( ana * ßofchas ) findet , eine nach der Natur der . fertigte Abbildung zu liefern * ) .
( S . Figur z . ) ;
Oft aber Hab' ich auch die G°fahrung dn lebendigen V>5geln dieser Gattung ge . Wacht , wie äußerst empfindbar dieses Nervenreiche Intugement ihres Schnabels
Vgl . iV . mit der «nfrigcn Mvulen's Figur , welcher zweifelhaft ist , diese N«r - den zum Tasten oder zum Schmecke« diene« .
Ttscasatüoot N , tfg .
4