Titel:
Kleine Schriften zur vergleichenden Physiologie und Anatomie und Naturgeschichte gehörig
Beteiligte Personen:
Blumenbach, Johann Friedrich Wikipedia
( 4» )
btt hörnernen Oberhaut des Schnabels und
dem unterliegenden Felle (cvrium) einge«
graben sind. Dasselbe gilt auch von den
(sonst sehr harten) stachlichten Spitzen am
Gaumen der Wasservogel.
Dagegen haben aber die Vogel einen an«
dern Vorzug, der, so viel ich weiß, auch
nicht einem einzigen Saugethiere zu Theil
geworden ist, nämlich die biegsame und
mehr oder weniger gefügige Beweglichkeit
der obern Kinnlade, welche den Schädeln
aller Vogel, so viele ich ihrer gesehen habe,
gemein ist *).
Diejenigen Vogel, welche sich von Saa.
Doch behauptet Herr Schneider in den
«ortreflichen oben angeführten comment. Th.
s. S. 171. von dem Schädel des Auerhahn»
(urogaiiiis), den ich nicht gesehen habe, daS
Gegentheil. „In dem obern Theile de»
Schnabels hat dieser Vogel gar keine Beweg-
lichkeit, wenn man sie nach der Iunktur
der Stirn- und Nasenbeine mit dem Schna-
bel oder obern Kinolade ermißt."