( 20 )
ich es auch bey Hunden , und einem Bäre gesehen , den man zu Bern in einer Bären - grübe hielt . Er hatte sein Weib verloren , und alS er nun spürte , daß ein anderes Paar in dem anstoßenden Theile der Grube sich begattete , verschafte er dem drücken - den Zeugungssaste einen gewaltsamen Aus» gang .
Jedoch ich komme wieder auf die Cier der Vögel , deten ich schon oben gedachte . Wenn die Mutter das Ei gelegt hat , wird dieBil - dung des Jungen durch Sitzen oder andere Warme vollendet , beydenSaugethierenher« gegen in der Gebarmutter schon .
Und diese Bildung der bebrüteten Jungen selbst unterscheidet sich in mehr als einer' Hinsicht merklich von der , welche man an den Embrionen lebendig «gebarender Thier« beobachtet .
Denn die erste Gestalt des bebrüteten noch sehr zarten Jungen weicht Himmelweit
fem abscheulichen Laster ertappt wird , er sich
»ben so schämt , al« wenn er Vernunft hätte . "