( ^6 Verhaltniß der Obcrkiefergrube , und end» lich die Verengerung oder Erweiterung deck Zahnzellenrandes ab . Ja man kann sogar die Form und den Habitus des Unterkie , fers / da seine Zellen und Zahne denen im Oberkiefer entsprechen , nach der Einrich . tung desselben bestimmen .
Von beiden Knochen aber , dem Kinn« backen - und Stirnknochen zusammengenom - wen , hangt auch die Richtung , Weite und Tiefe der Augenhölen ab .
Nimmt man nun diese Normalknochen jum Fundament an , so wird man daraus leicht sichere und bestandige Charaktere des Totalhabitus , auch in wiefern sie in dm benachbarten Knochen liegen , weiter Herlei - ten kennen . Sichere und beständige sag' ich , denn was sich von diesen Knochen weiter entfernt , z . B - das Hinterhaupt , scheint mehr durch eine zufallig bewirkte Verschiedenheit der Weite und Figur her . zurühren , Eigenschaften , welche oft an Schädeln von einer und derselben Nation ,
die