( 156 y
überall gewiß geht , bleibt sich auch hier treu , und giebt uns seine Kriterien «W welche diese find ; -
Sl> ' . >4 & il » . ■ V' * ' " " - ' ' '' «ff " ? V'« " -
r ) Ich bewahre , um den ächten Ur» fprunA emes jedepi ^Mdels ju beweisenj einen mit meiner Sammlung verbundenen , Apparat eigenhändiger Priese auf , deren ich mich als Dokumente bediene . Alke , die nur ttNigennnßeir zweifelhaft oder zweideutig scheinen könnten , stelle ich besonders .
s ) Dabei bewah - re ich alle acccssorisch« Theile auf , welche etwa einem oder dem andern ßchadel anhqngen . Versteht sich , wenn sie nämlich von solcher Beschaffenheit sind , daß sie schon an sich die Aechtheit der Schädel bei weisen ; z . B . bei Mumieufchädcl . n Ueberreste don Erdharz oder Byssus - So habe ich an dem Karaibenschadel , den ich der Güte des Herrn Baronet Banks verdanke , die hin und Meder daran befindlichen , ziemlich gern# den , starren Haare mit gutem'Vorbedachte aufbewahrt , denn hierdurch kann nothigen Aalls sogleich auf den ersten Anblick der