l " 5 )
Heemskerk auf seiner merkwürdigem Farth begleitete , daß , als sie bei ihrem Wmterauftnthalte auf Nova Zembla , da« von gegessen , sie beinahe daran gestorben wären .
Daß man aber übrigens auch einig« Gattungen von Amphibien sonst ungerech» ter Weise für giftige gehalten habe , hat eine neuere sorgfältigere Untersuchung ge« lehrt . Hieher gehört vornehmlich der Sa« l a m a n d e r , das unschuldigste Thier , von dem Plinius , aller Natur und Wahr« heit entgegen , schrieb , es sei das abscheu« lichste von allen Thieren .
Das Verschlucken geht bei den mehre« sten Amphibien langsam von statten .
Der Schlund laßt sich bei ihnen außer« ordentlich weit ausdehnen , hauptsachlich bei den Schlangen , bei denen die Kinnla« den gar nicht fest eingelenkt find .
ghe v«n drte Seylagien , « . s . w . Am ,
sttld . IJ98 . <§ . ♦ ! . b .