C " 4 )
von ihr getrennt fei . Es ist auch unbe . weglich , so daß der Augapfel hinter ihm wie hinter einem Fensterchen bewegt wird u . s . w .
Endlich ist auch dies an der Haut der Amphibien merkwürdig , daß sie öfters die Farbe verändern .
Denn die fönst durch fabelhafte Zusätze übertriebene und unter die Wunder gezahlte Farbenveränderung des Chamcleons , fin - det auch , wie B r o w n " ) borlangst merkte , bei den mehresten andern Gattun - gen der Eidexen des südlichen Amerika statt , und ich selbst habe das nämliche auch an den hieländifchen Landamphibien , vornehm - lich an der grünen Eidexe und dem Laubfrosche , bestätigt gefunden . Die Veränderungen dieser Farbe flnd jedermann bekannt , ich habe aber dabei noch die Be - merkung gemacht , daß sie in sehr heißen Sommern am häusigsten vorkomme , und die Farbe selbst sich durch ein sehr lebhaftes
Ngt , Hifteiy vk Jamaika S . 4 * 3 . fg .