( 94 )
denn bei den hielandischen Amphibien Sat« ten die hierüber von mir angestellten Ver - suche keinen so konstanten Erfolg , daß ich etwas Bestimmtes daraus sollte folgern können * ) .
Der Vorzug , der unter den übrigen warmblütigen Thieren , vornemlich dem menschlichen Körper zukommt , und den man neuerlich genauer untersucht hat , daß er nämlich auch einem Uebermaas atmos» phärischer Hitze , die weit größer als seine
♦ ) SBtaUtl in den Nov . Commtnt . a»d . Pe * tropol , Th . > ? . S . 4»7 fg . behauptet „ daß er nach vielen über die Frösche angestellten Versuchen gesehen habe , daß sie aller lhnea zukommenden Warme ermangelten , sondern bloß die Warme des sie umgebenden Medium» hielten , und glaubt , daß diejenigen nicht gcknilich von dem Erschlelchungsfehler frei sind , welche diesen Amphibien einige Grade innerer Wärme , unabhängig von dem Fluidum «der überhaupt Medium , das sie umgiebt , Luft und Wasser , zuschreiben . "