Titel:
Über den Rhythmus in den Lebenserscheinungen
Beteiligte Personen:
Straus, Heinrich Wikipedia
66
dauere, und wie oft sie ihn noch wiederholen werde zu
bestimmen, ist für den Menschen nicht sowohl ein un-
nützes, als ein vergebliches Unternehmen. Dafs aber
alle diese Vorgänge nach bestimmten Zeitabschnitten
erfolgen, also einen Rhythmus haben, sind wir nach
der Analogie zu schliefsen schon befugt.
Selbst die pathologischen Processe, die das Men-
schengeschlecht betreffen, haben in ihrem Auftreten
etwas Typisches ; es gilt diefs besonders von den epi-
demischen Krankheiten. Wie wenig man noch hierauf
aufmerksam war, braucht kaum erwähnt zu werden.
Ein Beispiel einer solchen Krankheit welcher ein
seculärer Typus zuzukommen scheint, liefert uns die
Influenza. Sie trat in folgenden Zwischenräumen auf:
827, 876,927, 1327, 1385, 1482, 1580, 1075,
1781 nach Chr. Es genügt mir auf dieses Phänomen',
so wie auf manches andere in dieser Abhandlung
blofs hingedeutet zu haben.
i \ noi • iLvi • » if : i ■ ' . .
rii'jíí'i :
a î&O uo . Sun


I