Title:
Über den Rhythmus in den Lebenserscheinungen
Persons:
Straus, Heinrich Wikipedia
65
benten Anfalle oft von selbst; die Synocha am dritten
oder siebenten Tage; die mit einer örtlichen Entzün-
dung, mit Pleuritis verbundenen Fieber am siebenten,
vierzehnten oder einundzwanzigsten Tage. Bei den
exanthematischen Fiebern, wie Masern, Scharlach etc.
kommt der Ausschlag an einem bestimmten Tage zum
Vorschein, steht eine bestimmte Zeit, und schuppt sich
eben so bestimmt wieder ab.
Bei den chronischen Krankheitsformen, entgehen uns
sowohl wegen der schwächern Reaction des Organismus,
und der dadurch entstehenden schwachem Clisen, als
auch wegen ihres auseinandergerücktem Auftretens, die-
selben häufig.
<•
Mutlimafs]icbcr Rhythmus in der Entwicklung der Mcnscli*
licit.
So wie der individuelle Mensch wie wir oben gesehen,
die verschiedenen Lebensstufen nach bestimmten Zeit-
abschnitten zurücklegt, so erreicht auch der Mensch
als Gattung, nicht auf Einmal, weder körperlich noch
geistig die höchste Stufe seiner Ausbildung; das Men-
schengeschlecht, scheint hierin wie die Erdbahn seinen
Umschwung von Ost nach West genommen zu haben;
so wie dasselbe von Asien aus sich wahrscheinlich über
die ganze Erde verbreitete, so ging auch die Cultur von
dort aus. Als sie dort ihre Acme erreicht hatte, ging
sie auf Europa über, und vielleicht ist der Zeitpunkt
nicht mehr fern, wo die westliche Halbkugel auf diesen
Erdtheil mit eben den Blicken sehen wird, wie wir sie
jetzt auf Asien werfen. Wie oft schon das Menschen-
geschlecht diesen Cyklus gemacht, wie lange ein solcher
5