Titel:
Über den Rhythmus in den Lebenserscheinungen
Beteiligte Personen:
Straus, Heinrich Wikipedia
52
Sonne, des Mondes und der Planeten zur Erde. Dieser
Einflufs mufs auch defshalb bedeutender angenommen
werden, weil die Sonne das Leben der Erde zwischen
den Wendekreisen mehr aflicirt, daher in der Tropen-
welt und deren Nähe die deutliche Periodicität bei
Krankheiten, in ihren Rückfällen, Exacerbationen etc.,
durch eine bestimmtere Entscheidung der Vorgänge im
gesunden und kranken Organismus, die einen ent-
schiedenen Einflufs von den Mondsperioden erhalten,
und durch gröfsere Herrschaft des Gangliensystems,
Secretion, Excretion und Reproduktion umfassend,
sich auszeichnen0).
Besonders deutlich sieht man dafs der Mond auf
Verlauf, Exacerbation, Rückfälle und Entscheidung
der in termi ttirenden Fieber in diesen Gegenden den
bestimmtesten Einflufs äufsert. Die Beobachtungen
von Balfour Lind000), Jackson0000), Fonta-
na*0000), Gillespie, setzen diefs aufser allem Zweifel.
Wenn die in termi ttirenden Fieber nicht gleich nach der
Einwirkung der äufseren Schädlichkeit, wie Sumpfluft,
Erkältung etc. eintreten, so geschieht diefs nach einer
halben Mondsperiode, gegen den Voll- oder Neumond;
ob die drei Tage vor oder nach dem Neu- oder Voll-
monde die meiste Macht haben, kann Balfour nicht
bestimmen; die einzelnen Anfälle der Fieber richten sich
ziemlich genau nach dem Durchgange des Mondes
*) S. Schnurr er. Geograph. Nosolog. pag 217.
S. Bai four. A treatease on the influence of the moon in
fevers. Calcutta 1784.
***) S. Lind. Essay on the descases to Europeans in hot chimates.
****) S. Medic, journal. Vol. VIII. pag. 25.
*****) S. Journal de Medic. XCIII. pag. 335-