Titel:
Über den Rhythmus in den Lebenserscheinungen
Beteiligte Personen:
Straus, Heinrich Wikipedia
47
zum Ausbruch. Im Sommer sind hitzige Fieber, Gallen-
krankheiten, Rühren, Bauchflïisse häufig. Im Herbst,
die Quartanfieber, Wassersucht, asthmatische Be-
schwerden; auch chronische Krankheiten enden dann
oft mit dem Tode, oder die Kranken kommen dem
Tode nah- Im Winter sind entzündliche Krankheiten
häufig, mehr innere Entzündungen, die auch dann leichter
heilbar sind. Epilepsie und Apoplexie richten sich häu-
fig nach den Solstitien und Aequinoctien '*)• Beispiele
von periodisch nach Jahresfrist wiederkehrenden Krank-
heiten findet man im Medicus angeführt. Rückfälle des
Wahnsinns fallen oft in die Hundstage* Testa kannte
einen Mann der über 3o Jahr alt war, und von seinem
Jünglingsalter an, jährlich jeden Johannistag die Fall-
sucht bekam. Hieher gehören auch die merkwürdigen
Fälle der sogenannter {¡abres natalitiae; solches Fieber
hatte der Dichter Antipalex; erstarb auch an seinem
Geburtstag in einem hohen Alter. Auch Plato soll an
seinem Geburtstage gestorben seyn. Aehnliche Fälle sind
von Schenk angeführt.
*) S. Testa a. a. O.
**) S. dessen Observationcs metlicae.