Titel:
Über den Rhythmus in den Lebenserscheinungen
Beteiligte Personen:
Straus, Heinrich Wikipedia
46
nach Jahresfrist sich wieder zeigen. Schoepf*) erzählt,
dafs ein Landmann hei Frederictown in Nordamerika,
im Juli von einer Klapperschlange gehissen, und dar-
auf jährlich um diese Zeit von einem Fieber befallen
worden sey; auch Carver***) spricht von der jähr-
lichen Rückkehr der Zufälle nach dem ersten Bifs. Ob
eine solche periodische Rückkehr der Zufälle auch nach
dem Bisse der tollen Hunde zuweilen Statt findet?
Thatsachen sind mir bis jetzt nicht bekannt. Könnte
uns diese periodische Rückkehr nicht auf die Idee
leiten, dafs diese thierische Gifte -als die höchsten
Produkte des Thierreichs in einem uns unerklärlichen
Zusammenhange mit dem Thiere, welches es secernirte
stehn, wenn es auch schon einige Zeit auf einen andern
Organismus übertragen worden ist? Ist nicht das Un-
ruhigwerden des jungen Weines in den Fässern, zur
Zeit wenn die Säfte in die Reben steigen oder wenn
der Wein blüht, ein ähnliches Phänomen, welchem
derselbe Grund unterzuliegen scheint ?
Die in den bestimmten Jahreszeiten zurückkeh-
renden Krankheiten, machen die Winter-Sommer-Herbst-
und Frühlingsconstitution aus; hitzige Fieber sind im
Frühlinge und Herbst zur Zeit der Tag- und Nacht-
gleichen häufig. Blutspeien, Lungensucht, die ersten
Anfälle des Podagra, stellen sich gewöhnlich in den an
den Winter angrenzenden Frühlingstagen ein, so wie
Hautausschläge und andere frieselartige Krankheiten
dann erscheinen. Scropheln kommen oft im Frühjahr
*) S. dessen Reise durch die vereinigte Staaten von Nordamerika.
Tneil I. pag. 4^4*
**) S. dessen Reise durch die innere Gegend von Nordamerika,
pag. 399. Rust's Magazin. Jahrgang 1822. Aus einer anmerkenden
Zeitschrift von Heusinger mitgetheilt.