Titel:
Über den Rhythmus in den Lebenserscheinungen
Beteiligte Personen:
Straus, Heinrich Wikipedia
37
strebt, Abends mit erneuter Kraft gegen die Lebensbe-
schränkung kämpfe, und daher Steigerung des innern
organischen Lebens am Abend erfolge, so könnte man
eher von dieser Theorie die Abend-Exacerbationen
erklären.
Auctumno acutissimi morbi et maxime lethales gras-
santur; huic vero perquam simile, quod morbi pari ter
vespere exacerbantur. Tan quam annus ipse habeat dies
morbi. Hipp. Lib. II. Epid. Lect. pag. 685 edit. Lon-
din.
An einem andern Orte: Considerandum vero in
omni morbo, quale est ad vesperam exacerban ; sed et
ipse annus ad vesperam diei relationem habet, et ipsi
similis est. Hipp. lib. VI. Epid. Lect. I. pag. 797.
Kranke, welche an Phthisen leiden, befinden sich
Morgens am schlimmsten. Husten, Schweifse werden
stärker; bei reizbaren Subjecten treten oft Blutungen
Morgens ein; Kranken mit Geschwüren, Wassersüch-
tigen, Engbrüstigen ist der Morgen gefährlicher0). Aber
nicht allein die entzündlichen Fieber exacerbiren Abends,
sondern auch andere Krankheitsfamilien, obgleich aus
einem ganz andern Grunde wie jene. So werden wir
in Krankheiten, welche ihren Sitz im Venensystem
haben, auch Abends oder Nachts Exacerbationen finden,
weil die Nacht das Leben der Venen begünstigt. Der
Eintritt des gelben Fiebers geschieht bei Nacht, weil
es eine Krankheit erhöhter Venosität ist °°). Blutflüsse
bei Skorbutischen, asthenische Blutflüsse überhaupt,
fliefsen bei Nacht am stärksten; eben so erfolgen Blut-
congestionen nach dem Gehirn, Schlagflüsse, Abends.
*) S. Testa a. a. O.
**) S. II cu sing er. Ueber anomale Kolilenbildung.
i