Titel:
Über den Rhythmus in den Lebenserscheinungen
Beteiligte Personen:
Straus, Heinrich Wikipedia
I
36
Energie, den auí seine Vernichtung abzielenden Prozefs,
überwältigen ; dieser kann nicht mit solcher Intensität
auftreten, als Abends, wo die Reaction minder thätig,
das ganze Leben gesunken ist« Der Sieg des Organis-
mus über die niedere Lebensform, oder über die Krank-
heit, spricht sich am Morgen durch die Remission aus ;
der Sieg der Letzern, Abends, durch die Exacerbation.
Chronische Krankheiten haben als Gegensatz der vorigen
ihre Exacerbationen meist am Morgen ; hier beherrscht
der Krankheitsprozefs, das Individuum tritt gleichsam
als ein selbstständiges Individuum auf, und macht
seinen täglichen Rhythmus, wie andere Organismen.
Alle inflammatorische Fieber, Lungenentzündung, ca-
tarrhalische und rheumatische Fieber, haben Abends
ihre Exacerbation *). Testa glaubt, dais von Mittag an,
durch langjährige Gewohnheit dann Speise zu sich zu
nehmen, die Organe eine solche Stimmung bekommen,
dafs sie zu dieser Zeit schnellere Bewegungen machen,
dafs Abends die Aussonderung aufgereizt sey, und defs-
halb die hitzigen Krankheiten sich um diese Zeit ein-
stellen. Wäre dieses nach Testa's Meinung der Fall,
so miifste bei solchen, die später das Mittagsmahl
halten, was bei so Vielen der Fall ist, die Exacerba-
tion auch später eintreffen, was sich in der Erfahrung
nicht bewähren wird, wefshalb ich dieser Meinung
nicht beipflichten kann.
Wenn wir mit Schmidt **'*) annehmen, dafs der
Organismus, der der Ruhe und Auflösung entgegen
*) S. Triller. Opuse. Med. T. 3. De vespertina morborum ex-
cerbatione. Van Swieten. Coment, in ßoerhave aphorism. T. V.
pag. 711.
**) S. dessen oben angeführte Schrift.