35
ein hohes Alter * ) . Todesfälle sind in der Nacht , sonders um Mitternacht häufiger als am Tage . Testa00 ) will dies dem Mangel an Licht und electrischer Materie zuschreiben .
Der Uebergang vom Mittag zum Abend , 3 Uhr Nachmittags , scheint für den Menschen besonders deutungsvoll zu seyn ; viele Todesfälle und Geburten treffen während dieser Zeit ein . Einen sehr hohen Werth erhält für uns die genaue Betrachtung dieses täglichen Rhythmus , nicht allein zur Erklärung der Exacerbationen der verchiedenen Krankheitsklassen , sondern auch zur richtigen Bestimmung der Diagnose . Diesen praktischen Nutzen hat man schon längst erkannt , und wenn die Schriftsteller von einem täglichen Rhythmus sprechen , so bezieht sich dieser blofs auf Krankheit , ohne den Schlüssel dazu im normalen täglichen Rhythmus auf - zusuchen , der doch mit dem anomalen im genauesten Zusammenhange steht , und dieselbe Erklärungsweise zuläfst . Auf eine einfache Weise lassen sich die acerbationen in verschiedenen Krankheitsklassen nur dann erklären , wenn wir das Leben der leidenden gane und Systeme in den verschiedenen Tageszeiten , mit dem Standpunkt vergleichen , auf welchem sie bei völliger Integrität des Organismus zu stehen pflegen . Es ist eine constante Erscheinung , dafs alle acute Krankheiten , die unter der Form des remittirenden Fiebers auftreten , ihre Exacerbationen am Abend machen . Da hier die Reaction des Organismus kräftig ist , so wird am Morgen , wo , wie wir gezeigt , die Lebenskraft gesteigert ist , das Individuum durch seine
* ) S , C . W . Stark a . a . O .
* * ) S . Testa über periodische Veränderung in Krankheiten .