Titel:
Über den Rhythmus in den Lebenserscheinungen
Beteiligte Personen:
Straus, Heinrich Wikipedia
10
wild, um so einfacher und deutlicher sein Rhythmus
erscheint. Solches ist am vollkommensten der Fall, in
der aufs Elementarische sich beziehenden Bewegung,
welche den, gegen das Blut gekehrten Gefäfswänden,
in der entwickelten Stelle , im Herzen zukömmt; mehr
den Pertubationen äufserer Naturkräfte unterworfen.,
sind die Bewegungen des Darmcanals und der Hautfläche.
Der Rhythmus der Gefäfshewegung zeigt sich als Puls-
schlag ; der Rhythmus der Hautbewegung, als Einathmung
und Ausathmung; der Rhythmus der Darmbewegung,
als motus peristalticus. °)
Wie schon oben erwähnt, zeigt sich besonders im
productiven Leben, welches unter den Organismen die
Pflanzenwelt repräsentirt, das Periodische am sicht-
barsten, besonders was ihre-Fortpflanzung betriift; im
Thiere aber regt sich gleichfalls das Productive, zumeist
nach jenem vom Leben der Erde entlehnten Typus,
und insonderheit gilt es auch hier, zumal vom Ge-
schlechtlichen, welches schon inwiefern es auf das Ganze,
auf die Erhaltung der Gattung gerichtet, und der indi-
viduellen Reproduction entgegengesetzt ist, mehr dem
allgemeinen Leben der Erde verwandt erscheint. Wie
daher die Pflanzen zu gewisser Zeit blühen, Früchte
tragen, so geräth das Thier zu regelmäßig wiederkeh-
render Zeit in Brunst, und erzeugt Junge.vv) Dafs auch
der Mensch, namentlich das Weil) diesem Einflufs,
welcher durch die periodisch wiederkehrende Conge-
stion nach den Geschlechtstheilen sich zu erkennen giebt,
nicht ganz entzogen ist, wird weiter unten erörtert
werden.
*) S. Cams Beiträge zur Lehre von Schwangerschaft und Ge-
hurt. 2te Abtheil. Leipz. ?.3.
S. Ca rus Gynäkologie Seit«- qi.