Titel:
Über den Rhythmus in den Lebenserscheinungen
Beteiligte Personen:
Straus, Heinrich Wikipedia
Der wesentliche Inhalt des Raums, ist raumerfül-
lende Substanz; von der Form hergenommen ist das
Schaffen im Räume Materie. Ebenso ist die Zeit
in Wirklichkeit nicht Jeer, sondern erfüllt, mit dem
diese Form annehmenden Wesen, welches als solche
Zeiterfüllung Kraft ist, aus der die Zeiterfüllung selbst,
nämlich Thätigkeit entspringt; nur durch Verknüpfung
beider kann die Natur bestehen, da sie als blofse Raum-
form bestehend, ohne alle Succession, als absolutes Pro-
dukt erschiene, dahingegen bei der Beschränkung auf
die Zeitform, gar kein Produkt entstände, ebenso ent-
steht der Begriff von Bewegung, wenn die Thätigkeit
durch Vermittelung des Räumlichen äufserlich wahr-
nehmbar wird, oder Zeit und Raum mit einander ver-
knüpft werden.
Wahrnehmbare Bewegung findet nur statt, als Be-
ziehung zu relativ ruhendem, es muís also die raumerfül-
lende Substanz auf einen Punkt bezogen werden , wenn
sie in die erste mögliche Thätigkeit Übergehn will. Die-
ser Punkt ist der Mittelpunkt, sowohl zeitlicher als
räumlicher. Solcher Mittelpunkt für die Thätigkeit
der Materie als raumerfüllende Substanz, ist Schwer-
punkt, und die Materie, sofern sie sich auf den Mittel-
punkt bezieht, schwere Materie. Dieser Punkt, obgleich
ein ideeller, mathematischer, mufs doch als Mittelpunkt
ein gewisser Punkt im erfüllten Räume seyn, so wie
die, auf dieselben sich beziehende Materie, einen ge-
wissen Raum einnehmen mufs. Diese Bestimmtheit des
Raums, durch gleichmäßige Beziehung auf ein gemein-
schaftliches Centrum, ist Sphäre. Die Existenz einer
Mehrheit von im Räume getrennten Massen, ist noth-
wcndig, als äufsere Bedingung der Massenbewegung.