Titel:
Säcular-Feyer der Stadt- und Landgemeine zu Glückstadt
Beteiligte Personen:
Witt, Johann Gottfried Wikipedia
K ;z
worden ifi, werden sie ihre Arbeit belohn» halten, und mit euch ficb freuen und Gott preise»
und seinen Sohn in ewiger Freude. Macht euch, macht uns so glücklich, nicht vergeblich ge,
hofft und aus Hoffnung gesäet zu haben.
Aber es ist nicht bloß Wunsch und Ziel und Freude und Ehre der Menschen: es ist
Gottes Wille und Bestimmung, und Lust und Ruhm, wenn ihrs thut. O seyd denn «ureS
Gottes Freude, werdet enreS Gottes Ehre, hier und dort! Tl»>t, was ihr wisset, das eure
Pflicht und Seligkeit ist — ach daß ichs sagen muß, thut, was so viele Erwachsene nicht ihun,
was so Manche vor euch nicht ihaten; was aber Keiner versäumte, ohne es zu bereuen, Keit
„er that, ohne sich dadurch, darin, und darnach glücklich ju sehen — und so folget mir zum
Bundesaltar.
Im Hingehen wurde gesungen 390 V. 5:
Nun höchster Gott, ich geb' aufs Reue
Dir Seel' und Leib jum Opfer hin.
Erwecke mich zu neuer Treue
Und bilde mich nach deinem Sinn!
Entfleuch 0 Welt, und Sünde, weich'!
Gott hört es, jetzt entsag ich euch.
5. Anrede, Gebet und Segen vor dem Altar.
Hier steht ihr nun au dem Altare des Herrn, mit dem ihr jetzt euren Bund erneuert
habt. Freuet euch, ihr Bürger mit den Heiligen, ihr Hausgevossen Goltes: es ist das Hei»
ligthum eures Herrn, eures Vaters. Hier wird den Frommen Jesu Brod gebrochen, hier
erquickt ihre Seelen der Trank aus seinem Bundeskelch — hier wird auch euch fünft*« die
Tafel eures Herrn bereit« seyn. Von hieraus erschallet die Stimme der Friedensboten,
welche Heil verkündigen. Aiich ihr werdet heute und ferner, so oft sich die Genuine vrn
sammlet, mit ihr von hieraus de» Segen empfangen. Daß er auf euch komme und auf euch
ruhe, darum flehen jetzt mtt mir Alle, die Golttö Sache lieben und euer wahres Wohl wnn?
schen. Betet mir uns demüthig nnd gläubig:
Der Prediger und die Confirmirten knien.
Herr Gott Vater im Himmel, erbarme dich über uns!
Herr Jesu, du Heiland der Welt, erbarm dich über uns!
Herr Gott heiliger Geist, erbarm dich über uns!
Du treuer Bnndesgott, blicke gnädig auf uns nnd diese nnsre Kinder! Dir haben
wir sie zugeführt, so^gebot es dein Mund, so fordert' es unser Herz. Hier sind sie, die du
uns gegeben hast, (sie sind dein Eigenthmn, sie Wissens, daß st« es sind, 0 laß alles, was
wir ihnen in deinem Namen versprochen haben, an ihnen erfnlset werden. Erlenchie und
regiere sie, wie wir sie hoffen lehrten, und erhalte ihre Herzen bei dem Einigen, daß sie thun,
was dir gefällt, iaß nicht zu, daß sie, die Deinen, dir entrissen werden. Nicht ihr Fleisch
und Blut/ »icht Lust »tch Furcht der Welt, wende sie von dir ab. O wenn sie vir «ren an»
hangen.