46 W
Und Viele sind unter uns , welche die heutige Handlung näher angeht . Väter und Mütter und Vormünder und Lehrer dieser jungen Christen , was wir sind , denken wir nicht an nnsre Pflichten gegen diese nnsre Zöglinge ? Haben wir sie alle erfüllt ? Haben wir uns keine Be» schwerde , keine Bequemlichkeit , kein Vergnüge» daran hindern lassen ? Hat es nie gefehlt an treuem Unterricht , an liebreicher und ernstlicher Ermahnung , an der Fürbitte nnd am Bei» spiel ? Wie leicht ist hierin etwas versehen ? und wie traurig sind die Folgen ? Muß die En innernng daran uns nicht wichtig und heilsam seyn ? O vielleicht wären die heutigen Com firmanden besser als sie sind , wenn wir das Unsrige gethan hätten ! Vielleicht wünschen sie in dem feyerlichsten Augenblicke ihrer Gelübde mit Seufzer» nndThränen , daß wir treuer unsren Pflichten nachgekommen wären . '
/ Nicht so nahe , aber doch immer nahe genng ist derAntheil Vieler in dieserVersamnu
lnng , welche als Nachbaren , als Freunde , als Gespielen dazu beytragen konnten , daß die Katechumeneu ihre Schulzeit , ihre Confirmationszeit besser anwendeien . Ist es nicht nölhige Erinnerung — heilsame Erinnerung für solche , wen» sie vielleicht durch Unvorsichtigkeit im Wandel oder im Reden Schuld daran waren , daß diese wichtige Handlung derJngend wen» ger nützlich , wo nicht gar nachteilig wird . O wenn dieser oder jeuer sich bewußt wäre , irgend emS dieser Kinder verführt zu habe» !
Anwendung .
O darum bitte und beschwöre ich euch Me , daß ihr eurer Sünden gedenket .
Geliebt« Kinder , denket an eure Versäumnisse , an euren U " steiß , an eure Unarten , euren Ungehorsam . — Vieles lag doch an euch , besonders seitdem ener Nachdenken erwach« ist .
Ihr Alle , die ihr wie ich verpflichtet wäret , sür das Heil dieser Kinder zu wachen , zn streben , zu betcn , empfindet mu Schmerzen , was ihr Unrecht lhatet , es sey Begehnngs - oder
Unterlassungssünde .
Ja , laßr uns vereint gedenken , laßt uns beweinen , was wir verschuldet haben , laßt Uns reuevoll zum Herrn flehen , daß er sich nnser erbarme .
Barmherziger Gott und Vater , laß es dir in Gnaden gefallen , daß wir dir unser Unrecht bekenne» , wie du geboten hast , nnd vergieb uns «in Christ ) willen . Wir nnd unsre Kmder erkennen vor dir nnser Unrecht mit inniger Beschämung , wir sind von den „ en Geboten und Rechten gewichen , wir haben vieles vieles versäumt , was löblich nnd pflicdtn' . iißig war , haben vieles begangen , was uns reuen muß . Du hast nns tagegelt so viel Gntes gethan , hast uns Leben nnd Gesnndbeit erhalten , hast uns Verstand nnd Kräfte und Gelegenheiten und Hülfsmittel zum Guten verlieb» , nnd »ocb waliet deine Gnade über uns , noch sind deine Liebesbände zu uns , dem abtrünnigen Volk , ansge» streckt . O laß nns sie endlich ergreissen , nnd fest halten , nnd n>e wieder von dir weichen . Deine Gnade ist unser Leben , laß nns sie redlich suchen — und finden . Die Sünde ist unser Verderben - - ach entreiß nns derselben auf immer .
Laß nnsre geliebten Söhne und Töchter , welche beute ihren Bund mit dir enien» er» , mit wahrer Andacht , mit redlicher Seele , mit herzlicher Rene , mit inniger Heils» begierde vor dir erscheinen , nnd nns , wenn wir ihre Gelübde hören , ach nns laß dann auch von ganzen Herzen deines Bundes gedenken , und voll heiligen Cr»stes dir aufs neue Glauben und Gehorsam geloben .
Und