Titel:
Säcular-Feyer der Stadt- und Landgemeine zu Glückstadt
Beteiligte Personen:
Witt, Johann Gottfried Wikipedia
4
die andre Halft« des Psalms. Am Nachmittage wurde die dritte Predigt von meinem Herrn
Lollegen gehalten.')
Die Absicht dieser kleinen Schrift, ans welche ein ansehnlicher Theil Einheimischer und
Fremder fubfcrtbtrt hat, ist, sür unfre Kinder und Ki-ideskinder diesem Neujahr ein kleines
Denkmaal j« stifte». Wünsche» wir nicht, daß nnfte gute» Vorfahren uns etwas ähnliches
vom Jahr 1701 bintei lassen hätten? Mir z. B. war's sehr angenehm z» lest», waö mein
Herr Vor- Vor- Vor- Vor- Vorweser damals gepredigt hat, und wie der Znstand dieser Ge-
meine vor 100 Iahren beschaffen gewesen ist. Darum theile ich meine Reden mit. Mein «helfe
rer HerrAmtsgehülfe hat auf meiueBitte mir seineNeujahrspredigt zu gleicherAbsicht über-
lassen. Sie verdient um soviel mehr gelesen zu werden, da die Zeit, in welcher sie gehalten
wurde, besonders an dem Tage, Vielen nicht verstaliel hat, sie zn hören. Meinem brüden
lichenDank für seine Gefälligkeit wird das gewinnende Publicum gerne zustimmen.
Die gesammleten Nachrichten wolle der geneigte Leser als einen Beweis meines guten
Willens ansehen. So wenig ihrer sind, so mühsam ward es mir, sie zusammen jti bringen.
Ais eine Merkwürdigkeit des lezten Iahrzehends verdient die Erbauung einer unserer Nhiin
schleusen erwähnt zu werden. Die dabey von mir gehaltneNede, welche ich meiner Gemein«
und der löblichen Marschcommüne noch schuldig war, sey das Denkmaal davon. Für Pre-
digtanszüge blieb mir zu wenig Raum übrig; daher glaubte ich, die Coiifirmatioushai.dluiig
j»r nützlichen Erinnerung mittheilen z» dürfen.
Möchte durch diese kleine Denkschrift dasVerguüqen desPublicnms gewiiuieii! möchte
irgend eine gute Empfindung und Entschließung erweckt oder ssestärkt — möchte Gottes und
seines Sohnes Ehre gefördert werden.'.' Meinen besten Dank Allen, welche mich dies hoffn,
hießen, und meinen Absichten beyiraien!
Elückstadt den »6len Januar iLoi.
I. G. W.

') DieSchloßgemeuie feyerte diesenTag durch eine vortreflicheKirchenmusik, welch«
c" nebst der schön«» Säcnlarpredigt besonders gedruckt wird.