8o
Schriftsteller sich von ReligionSstolj undReligionS - haß so weit hinreißen laßen können , diesen großen Mann ju verdammen / weil er nicht noch einen Schritt weiter in der Erkenntniß that ?
Und nicht allein auf jene Staffel menschlicher Größe , sondern alS Bürger , als privat Mann ist er schäjbahr . Bei allen Kränkungen , die er in den ersten zehn Jahren seiner kaufbahn erdulden müßen , unter allen Umständen seines Lebens in den folgen» den , da das Glück ihm so hold lachte , da er seine ^bittersten Feinde durch schwer errungene Siege überwand , da ihr Leben von seinem Wincte abhing , ist ein starker Hang zum Wohlwollen , zum Vergeben unverkennbar . Wie abstechend ist nicht sein Ver - fahren , gegen das Betragen des wütenden Omars , der stets suchte seinen Leidenschaften freien Spiel Raum zu geben , der in der Folge freilich Thronen erschütterte , Reiche umschaste , aber durch die Einnahme von Alexandrien , die innerhalb 14 Mo» naten seinem General Amrou gegen drei und zwan - jigtausend Menschen , . und der Welt die kostbarsten Cchäze deö menschlichen Verstandes kostete , durch seine Erobrungssucht und Barbarei , in den Jahr - Büchern der Zeit , sich ein bleibendes Denckmal ge - stiftet hat .
Auch