58
militärische ( Motte vor der Stadt zurückgelaßen , seinen Einzug in Mekka . Fast alle Einwohner waren bey seiner Annäherung entflohen , ei wäre ihm ein leichtes gewesen den ganzen Ort einzuneh , wen : da aber seine Herrschaft einer klugenPolitick untergeordnet war , verließ er Mekka nach dreiTa -
gen , und kehrte nach Medina zurück . Drei von
« .
nehme AoreiShiten , nemlich Kaled General der Meuterei , Amrou und Otman Ober - Aufseher de« Tempelt , Hingen zu ihm über . Sie sahen voraus , daß der BundeSGenoße der Fürsten , derUeberwin - der der Juden , bald unumschränckler Behetrfcher der Araber sein würde . Mohammed vergaß daS Geschehene , und suchte sie durch Ehrenstellen zu verbinden .
Der letzte den Mohammed zur Annahme seiner Religion einladen ließ , war der Fürst von BoSra . Der Abgeordnete , Haret , langte aber nicht bei ihm an . Er wurde unterwegeS , zu Mouta , von einem Amron , der für den Kaiser HerakliuS befahl , auf eine meuchelmürderische Weise ermordet . OieseS
. r .
unbesonnene Verfahren zündete den Funken zu
> • • »
einem Krieges Feuer , daS über 8OO Jahre loderte , Und endlich durch die Einnahme von Constantino» ' " pel ,
*