57
Kriegen , iergeschla' jhielt mit »ortete er deS Ab - " Euren samanzu - >aS Ding ^Prophe - Sirien . ich euren ! Er wird ! mer Her - einen Hanf ,
! elt einen >u über« mpfang uf feine lännische ort , die er Mo -
ret
- - Haret , ein friegerischer Fürst , der einen 5heil deS ( so genannten ) steinigten Arabiens bc herfchte , und feine Herrschaft biS am Siriens zen ausdehnte , war nicht so gefällig . Er antwortete dem Mohammedaner , so ongefehr wie m später« Zeiten der tapfere Prinz von WalliS , dem Sünig von Frankreich Karl den Zten : Gage deinem Herrn , daß ich kommen werde , , aber : an der Spize meines HeereS .
Ha»va ; a , Prinz von Jemana , stattete einen Besuch bey Mohammed ab , und nahm denISjam an . Nach seiner Rückkehr in seine Staaten ward er abtrünnig . Sohail ward mit einer apostolischen Erinnerung an ihn gesand . Hawaza drohte Me - dina anzugreifen . Er kan eS unternehmen , er - wiederte Mohammed . . . .
ElmondaS , deßen kand sich längs dem per - sifchen Meerbusen erstreckte , erhielt auch eine Am« bassade . Oloa überreichte ihm MohammedS Brief . Der Fürst nahm die musulmännische Lehre an ,
und seine Unterthanen folgten seinem Beispiele .
. . . . ^ . «« . »'
Zufolge deS Waffenstillstandes mit den So - reiShiten war eS denMedinern erlaubt , dieKaaba
zu besuchen . Mohammed verließ Medina im Mo ,
• ' « * *
nat Dilkaade , und hielt , nachdem er eine starke
D 5 mU