47
offensive überfiel ^mana ge»
! Nd ZOOS
rgesiellt , handelte , sich gegen aravanen Mekka ersuchten ana Ein» «rieb ihm i passiren .
arabische
zugreifen .
' ' •
nd sie in
ain . Die
'
enAngrif ,
Da dieseS
' ••
len sie mit en Feind >meele und Echeik« bezahlte seinen
seiyen Soldaten daS kSsegeld und heirahte . 'e ftr . 0lach dem Treffen suchte Abdalla Rebellton zu trre» gen . Er stieß Drohungen g ? gen Mohammed an£ Der blutdürstige Omar rieth ihm den Kopf abzw schlagen . WaS würde das Vvlck sagen , antwortete Mohammed , wenn ich einen Mann tödte , der mein SriegS Gefahrter ist7 Dieses kluge Verfahren dämpfte die Meuterei , and Abdalla erkannte sein Unrecht . Aischa , MohammedS geliebtcste Ge - mahlinn ward , wärend dieser Expedition , einiger
Liebes «Händel mit einem jungen Krieger NamenS
. , - •
Cesuan beschuldigt . Aischa war unerschroken und beredt . Co wie jene Griechische Schöne , plaidirte sie selbst ihre Sache vor Gericht . Die Ankläger erhielten 8o Peitschen 'Hiebe , die Beklagte ward freigesprochen / und der AuSgang des Criminal' ProceßeS dem Coran einverleibet * ) . Die Rache
'# H
eines
n
t 2% 4
« •• *
r . ySi - - fc P . .
\ :
- ■—
>t -
CSfr' t . C'l
> * ) Lora» , Sura ( Cavitel ) - 4 . VerS 4 . Wer eine . tugendhafte Frau des Ehebruchs beschuldigt , ohne 4 Zeugen zu stellen , ' soll 8v ! pcilichcN' Hieve dekrmmen : ' Für schandloß erklärt , kann er nicht fernerhin alt 1 Scuge auftreten .
« - i