Titel:
Abul' Casem Mohammed
Beteiligte Personen:
Rehbinder, Johan Adam Wikipedia
47
offensive
überfiel
^mana ge»
!Nd ZOOS
rgesiellt,
handelte,
sich gegen
aravanen
Mekka
ersuchten
ana Ein»
«rieb ihm
i passiren.
arabische
zugreifen.
' ' •
nd sie in
ain. Die
'
enAngrif,
Da dieseS
' ••
len sie mit
en Feind
>meele und
Echeik«
bezahlte
seinen
seiyen Soldaten daS kSsegeld und heirahte.'e ftr.
0lach dem Treffen suchte Abdalla Rebellton zu trre»
gen. Er stieß Drohungen g?gen Mohammed an£
Der blutdürstige Omar rieth ihm den Kopf abzw
schlagen. WaS würde das Vvlck sagen, antwortete
Mohammed, wenn ich einen Mann tödte, der
mein SriegS Gefahrter ist7 Dieses kluge Verfahren
dämpfte die Meuterei, and Abdalla erkannte sein
Unrecht. Aischa, MohammedS geliebtcste Ge-
mahlinn ward, wärend dieser Expedition, einiger
Liebes «Händel mit einem jungen Krieger NamenS
. , - •
Cesuan beschuldigt. Aischa war unerschroken und
beredt. Co wie jene Griechische Schöne, plaidirte
sie selbst ihre Sache vor Gericht. Die Ankläger
erhielten 8o Peitschen 'Hiebe, die Beklagte ward
freigesprochen/ und der AuSgang des Criminal'
ProceßeS dem Coran einverleibet *). Die Rache
'# H
eines
n
t 2% 4
« •• *
r. ySi--fc P. .
\:
-■—
>t -
CSfr' »| t.C'l
> *) Lora», Sura (Cavitel) -4. VerS 4. Wer eine
. tugendhafte Frau des Ehebruchs beschuldigt, ohne 4
Zeugen zu stellen,' soll 8v!pcilichcN' Hieve dekrmmen:
' Für schandloß erklärt, kann er nicht fernerhin alt
1 Scuge auftreten.
« |-ider muß gestehen, daß Mohammed sich hier, wie cm
"feiner üoeltinann, zeigt.