Er After« den , und n .
n sich'nach n Jude» nachbahr - ie Mek -
jüdische»
Medina
»
en Ent« an , der e kürzlich Er rieth n . Der >ie Arbeit >t leichte , eilen ju al , daß nte , der abhalf f . ' Mo - sprützte
er sahen
»
Kräfte , und
45
und der Graten ward vollendet . Die Stadt ward nun von den KoreiShiten , Kenaniten , Gatsaniden , Nadiriten und Koraiditen umzingelt . Die Trup - pen der Araber beliefen sich auf 10000 Mann . Helme und Schilde blmtzlen in der Ferne . Em kanzenwald schien aus der Erde , durch eine Feen Schöpfung hervorgcwachsen zu sein . Medina fing an zu zagen , nur Mohammed nicht . Er lagerte sich
mit 3000 Mann , zwischen der Stadt und dem
'
Graben , und ließ verschiedene Anfälle abprellen . Es sielen Zweykämpfe vor , die zum Vvrcheil der Mediner ausschlugen . Ein heftiger Südostwind , den die Araber 3th«msihn nennen , der in diesen Gegenden Meere von Sand in Bewegung setzt , zersiürte einen Theil des feindlichen Lagers . Die
i > * v ,
Belagerer wurden uneinig . Abusosian zog mit den
Mekkanern zuerst ab . Die Gatfaniden , deren
Anführer Na'im für die Sache der Mediner gewon -
nen war , folgten nach , und die jüdischen Truppen
saümten nicht zu folgen . Gleich nach dem Abzüge _ • brach Mohammed auf , und eroberte eine den Ko -
reiditischen Juden gehörige Borg . Die streitbare»
Männer 700 an der Zahl wurden niedergehauen .
Weiber , Greise , und Kinder fortgeführt .

Mo«