35
ünfcfce jtf auf der >a zurück Imgleichen idigungen jthaupten .
anderes e mit den gebrochen wonach« auf Di»» ^rd ihnen iwandern , I Der der Nie , nen Bart bevor er Ihätre . Er im starken iinte Nicht Schrecken er Mekka» 'eit , daß , >en , ihren tlen weg» »arfcii .
warfen . Diese Expedition wird deSweyen in dee Geschichte der Mehlkrieg genannt . Die Solai - mite» undGatfaniden versuchten ebenfalS die Me - diner jl» beunruhigen . Letztere erschienen , erstere flohen , und ihre Heerde^ wurden erbeutet .
Mohammed verdanckte den Fortgang seine ? Waffen vorzüglich dem tapfern und unverdroßenett Ali . Aus Erkenntlichkeit gab er ihm / feine ge - liebteste Tochter Fathima zur Gemalinn . Sie war 15 Jahr alt , schön wie eine Tulpe wann sie ihren Kelch vfnet , und eine der vollkommensten ihreS Geschlechts * ) . Oer Tod desOmnia , eines gelehrten Arabischen Prinzen , machte dieses zweite Jahr der Hedschra merctwürdig . Er war einer
1» • • « ^
der mächtigsten und gefährlichsten Feinde Mohaw meds , und hatte selbst die Idee genährt die Rolle eines Propheten ju spielen . Er befand sich in Strien , wie das Treffen bey Bedr vorfies . Auf
C 2 seiner
• ■ -
• i
* ) Ah a Gemahlinn eines Sg»pt , 'schen Kiniqs , Miria . / ( die . Jungfrau Maria ) CadiSga und Zathime Mo - haminedS Gemahlinn und Tochter» werden von den ©»uiulipimiern für die vollkommensten Frauen gehal - tcn . Die Mauren sagen von einer Braut . « * " »»» Sthcbba kof «1 Minu . Aie Vcrlvbte ist schön wie Maria .