— 82 —
vielmehr liegen uns ganz bestimmte Anhnltpunktc dafür vor . dnss zwischen der Geheimlehre und den Cultusceremonien der Tempelherren und der durchaus materialistischen Richtung , welche dieselben in ihrem Leben und Treiben bethätigten , wirklich ein innerer Zusammenhang bestand und von ihueu selbst anerkannt wurde . Hierfür fällt zunächst entscheidend in das Gewicht die Aussage des Ritters Johannes Wolby de Rust , des 71 . der iu dein englischen I'rocesse verhörten Zeugen : derselbe leitet nämlich den Idolcultus her von einem — ihm natürlich dem Namen nach nicht kannten — Hochmeister des Ordens , welcher den Orden gewaltig bereichert habe ; dieser soll auf dem Todtenbette die Oberen des Ordens zu sich beschieden und ihnen gesagt haben , sie sollten , wenn sie herrschen und in Ehren stehen wollten , die Anbetung des Idolkopfes beibehalten . ' ) Danach galt also doch die unter dem Hilde jenes Idols verehrte Gottheit für den Spender all des reichen weltlichen Besitzes , dessen sich der Orden erfreute . Dazu stimmen die früher angeführten Aeusserungen , nach welchen diese Gottheit bezeichnet wurde als Urheberin der Gesundheit sowohl wie des Reichthums auch des Einzelnen . * ) Das aber ist eine stellung , die weit über den Standpunkt der gewöhnlichen Katharer geht und die wir iu allen wesentlichen Zügen entsprechend nur noch bei den eigentlichen Teufelsanbetern , den Luciferianeru , wiederfinden .
Endlich muss hier auch noch ein anderer Punkt — so widerwärtig es ist , sich damit zu beschäftigen — wenigstens berührt werden , weil er ein neues Moment ergiebt für die Verwandtschaft der Geheimlehre der herren mit der der Luciferiancr — nämlich die dein Orden schuldgcgcbencu geschlechtlichen Verirrungen . Was die Artikel 40—45 der grossen Anklageakte dem Orden iu dieser Hinsicht schuldgebeu , * ) ist allerdings durch die Zeugenaussagen nicht in seinem weitesten Umfange , aber doch in allen wesentlichen Punkten bestätigt worden . Dass nämlich natürliche Ausschweifungen im Tempelherren - Orden nicht bloss als Ver -
1 ) Concil . 13 , rit . IT , 3fi2 : — dixit , quod ¡stud negotium orttim habuerat n quodam magno magistro totius ordini» , qui multum umpliaverat posscssioucs totius ordini» , et quod moriens fecit vocari diversos praeeeptores , quibtis dixit per inodum collationis , quod si vcllent domiuari et esse in honore , quod adorarent tale caput .
2 ) S . oben S . 57 , Anm . 4 .
3 ) Art . 40 : Item quod fratribiis , quos reeipiebaat , direbant . quod ad invicem poterunt um» cum alio commisccri carnal iter . 41 : Item quod hoc licitimi erat iis facere . 42 : Item quod debebant hoc faeere ad invicem et pati . 4 3 : Item quod hoc facere non erat iis peeeatum . 44 : Item quod hue facicbant ipsi vel plures eorum 45 : Item quod aliqui eorum .