kreuzigt wurde " , und fügt dann folgende Erklärung hinzu : „ Das ist nach unseren Statuten von jenem Jesus oder Christus zu verstehen , der von den •Juden gekreuzigt wurde , weil er sich ausgab fur einen Gott und für den König der Juden , zum Hohne gegen den wahren Gott , der im llimmel ist . Denn als derselbe dem Tode nahe war und Longinus seine Stute mit der Lanze durchbohrt hatte , bereute er seinen Betrug und in der Reue über sein Vergehen bat er den wahreu Gott um V erzeihung , und da hatte der wahre Gott mit ihm Erbarmen und vergab ihm . Deshalb verstehen wir die Worte : „ Wie Gott dem Schacher am Kreuze vergab14 , von diesem gekreuzigten Christus . ■ ) Jesus ist den Tempelherren also nicht Mensch geworden , also hat er auch den Kreuzestod nicht erlitten . So sagt Etienne Trobati , einer von den Ordensrittern , welche in Gegenwart des Papstes selbst durch eine Commission von Cardinale ! ! vernommen wurden , ganz bestimmt aus , dass man ihm ein Crucifix gezeigt habe mit der Erklärung , er möge ja nicht etwa glauben , dass Gott gestorben sei , denn so etwas sei nicht glaublich . * )
Vou hier aus fällt nun auf das ganze häretische System der herren ein klareres Licht , und die anstössigen Ceremonien , die wir dieselben üben sehen , werden nun erst iu ihrer eigentlichen Bedeutung recht gewürdigt werden können . Wer die Menschwerdung Christi leugnete , selbst von der scheinbaren Menschwerdung der Doketisten nichts wissen wollte , der musste consequeriter Weise an alle demjenigen , was in Cultus und Lehre der katholischen Kirche ganz speciell auf den Mensch gewordenen und gekreuzigten Gott Bezug hatte , unüberwindlichen Anstoss nehmen und darin eine Verirrung sehen , welche einen Betrüger , einen für seineu Betrug mit dem Tod am Galgen bestraften Verbrecher zum Gegenstande licher Verehrung machte . Mit dieser Vorstellung musste daher derjenige in unzweideutiger Weise gebrochen haben , der den Glauben des herren - Ordens theilen und die seiner in dieser Gemeinschaft wartenden teriellen Vortheile gemessen wollte . » ) So begnügt man sich nicht mit der Verleugnung Christi und der damit vollzogenen I^ossagung von dem Kirchenglaubeu , sondern behandelt dus Kreuz , das ja nun nichts ist , als
1 ) ltaynouard ¿82 . Larron ( von latro ) entspricht genau ( 1er ursprünglichen Bedeutung unseres «Schacher " .
2 ) Ebenda« . 248 .
3 ) Wie diese Seite betont wurde , zeigt die S . 57 uugeiuhrtc Stelle Michelet II , 208 , wo man Hugo v . Nartac bei der Aufnahme verheisst , quod propter dictain abuugacionem plus in bonis temporalibus habundaret .