— 51 -
hier . * 1 ) Dasselbe hören wir noch von etlichen anderen Zeugen ; mich „ Glaubt nicht an Jesus , . sondern allein an den oberen Gott11 wird den neu Aufgenommenen gesagt . * ) Hinein andern gegenüber wurde die Fassung gebraucht : „ Macht kein grosses Aufsehen von diesem , weil er zu jung ist . " » ) Jean de l'ont d'Evôque wurde , so erzählt er . 4 ) bei der Aufnahme ein Crucifix gezeigt mit der Frage , ob er dies Bild eines Gekreuzigten fir Gott hielte ? Vorsichtig habe er geantwortet , nein , das sei nicht Gott , sondern nur ein Bild Gottes am Kreuz ; darauf sagte ihm der Receptor : das sei nicht Gott , sondern ein falscher Prophet , und hiess ihn denselben verleugnen . Diese Grundlehre der templerischen Häresie ist natürlich je nach der Individualität des in sie Eingeweihten in der verschiedensten Art variirt , mehr oder minder derb und rücksichtslos gefasst worden , je nach der Persönlichkeit , mit welcher derselbe über diesen heiklen Punkt sprach . Ein in dem englischen Process verhörter Zeuge hat von einem in den Händen eines Tempelherrn befindlichen Schriftstück Kunde erhalten , in welchem über Christus gesagt war , er sei nicht der Sohn Gottes und nicht von einer Jungfrau geboren , sondern aus dem Samen Josephs , des Mannes der Maria , nach allgemein menschlicher Weise empfangen , sei nicht ein wahrer , sondern ein falscher Prophet und nicht um der Erlösung des Menschengeschlechts willen , sondern für seine eigenen Vergebungen au das Kreuz geschlagen worden . 1 ) Ein anderer hat einen Ordeiisritter un - zähligemal sagen hören , Jesus Christus sei weder wahrer Gott noch wahrer Mensch , und das kleinste Haar aus dem Hart einesSaraceneu sei daher mehr werth als der ganze Körper de» Redenden . • ) Als ein englischer Tempelherr von Armen um ein Almosen angesprochen wurde „ um Gottes nnd der Jungfrau Maria willen " , soll er dieselben barsch angefahren haben :
1 ) Kbendas . 384 . Kt tune dictus recipieus dixit sibi : . Tu male credi» , quia qu'idem fai sus prophet» eat ; creda» solumntodo in deum celi et non in isiuni . "
2 ) Loiscleur 36 .
3 ) Michelet 11 , 38 - 1 : Non faciali * magnani vim de ¡sto , quia nimis ¡uveitis est .
4 ) Michelet II , 31 .
5 ) C one il . Brit . V , 358 . Vgl . die Aussage in dem toscanischen Processe bei
Loiscleur 173 : quod magister et certi fralres , qui eraut ultra mare , qui vdoluiu
adoraban ! , diiebant , Christum falsutu fuisse prophetam et ipsunt non
fuisse pussuiu pro salute humani generis . — Guido miles Deiphini ( Wilcke II , '¿35 „ W'tlb . l'rinz von Auvergne'' ? ! ) Michelet I , 415 ft " , ist erst
nach den Statuten von 1128 aufgenommen , dann hinter dem Aliar aufgefordert ,
. quod abnegare ! ab pro pli e ta , " thut es , da er damit den Teufel gemeint glaubt ( 1 . c . 417 ) .
li ) Michelet II , 380 .