Titel:
Geheimlehre und Geheimstatuten des Tempelherren-Ordens
Beteiligte Personen:
Prutz, Hans Wikipedia
— 45 —
inn»'rung schon will an das dreimalige Verlcuguen Christi durch Petrus
und eine symbolisch zu nehmende Nachahmung desselben.1)
Sprechen schon diese Thatsachen für das Vorhandensein geheimer
Statuten im Tempelherren-Orden, so wird dasselbe nun auch noch durch
eine Reihe anderer Momente wahrscheinlich gemacht und endlich durch
einige ganz positiv lautende Angaben ausdrücklich bestätigt. Kin grosser
Theil der Zeugen, welche über die anstössigen Aufnahme-Ceremonieu Aus-
kunft geben, führt dieselben auf bestimmte, hie vorschreibende Satzungen
zurück.') Weiterhin ergiebt sich dann, dass diese Geheimstatuten nicht
etwa bloss durch mündliche Ueberlieferung erhalten wurden, sondera auch
handschriftlich aufgezeichnet existirten. Gervais de Beau vais sah bei .
einem der Ordensobern ein kleines Buch mit dem Ordensstatut von 1128,
das ohne Bedenken gezeigt wurde, wusste aber, dass derselbe noch ein
anderes Buch mit Statuten besessen habe, mit dem er sehr geheim gethan und
das er rum keinen Preis der Welt Jemandem gezeigt hätte." ») Ein anderer
Zeuge hat bei einem Tempelherren ein Buch mit den ihm natürlich sehr
löblich erscheinenden Statuten von 1128 gesehen, von dem Betreffenden
aber hören müssen, dass es daneben im Orden noch andere Statuten gebe;
sein Gewährsmann, so fügt der Zeuge hinzu, habe dabei geseufzt und
gemeint, wenn er diese Geheimstatuten Jemandem offenbarte,
so würde er deshalb viel zu leiden haben.4) Wir boren ferner,
dass es den Ordensbrüdern ausdrücklich untersagt war, Abschriften der
Ordensregel und der nach dieser Regel aufgesetzten Statuten zu
1) Grouvellc 51, Dupuy I, 89.
2) Es wird gesprochen von pune ta religioni*, punita ordinis, observantia ordinis.
S. die Auklageartikel 84 u. 8G ((iron ve Ile 339—40) und u. A. die Aussagen
Kuynulds de Bergeron und des Grosspriors Raymond v. Vussiniuc bei Michelet I,
591 u. 234; secundum nostras constitutione«, Kaynouard 282 (vgl. Lo iseleur 41)
und dann namentlich die Aussage Bertrands de Mnrtignac, der verpflichtet
wurde, post multas promissione« de statuti» et secreti» ordinis observandis
ab eo facta«. Michelet LI, 404.
3) Michelet I, 175: — quod habebat quendam librimi parvulum, quem
bene ostendebat, de statuti« ordinis, sed alium sccretiorem habebat, quem
pro toto mundo non ostendebat.
4) Ebenda«. 177: — quod quidam templariorum — habebat quendam librum
continentem plura statuta dicti ordinis, quae videbantur ipsi testi satis bona, cui
dixit: Alia sunt statuta in ordine nostro quam sunt i sta. Et idem frater
dicebat qua«i gemendo, quod erant alia pu ne ta in dicto ordine, quae non
uuderet alicui revelare, et si revelaret, haberet de hoc multum pati.