Titel:
Geheimlehre und Geheimstatuten des Tempelherren-Ordens
Beteiligte Personen:
Prutz, Hans Wikipedia
- 31 —
eiueii Augcublick mehr gezweifelt werden. Zugleich aber lässt eben
dieses Material — und auch darauf ist gleich hier mit Nachdruck hin-
zuweisen — sehr deutlich erkennen, doss Papst Clemens V. schliesslich
doch nur widerstrebend den Orden, den er trotz aller Schwere seiner
Verschuldung gern als ein der Curie in Zukunft zu besonderem Danke
verpflichtetes Werkzeug erhalten hätte, der drohenden Uebermacht Phi-
lipps IV. von Frankreich opferte, dass er dies that nach langem Sträuben,
durchaus gegen Wunsch und Neigung, und duss er, noch als der Process
endlich eingeleitet war, es nicht an Versuchen hat fehlen lassen, denselben
zu einem leeren Schein verfahren zu gestalten und die drohende Katastrophe
von dem Orden auch jetzt noch abzuwenden. ') Wie die Dinge aber da-
mals lugen, konnte der Papst sich dem ausgesprochenen Willen des Königs
umsoweuiger entgegensetzen, als hinter diesem, sei es aus freiem An-
triebe, sei es in Folge einer von obeuher geschickt iu Scene gesetzten
Agitation, die gegen den Orden aufs Höchste erregte öffentliche Meinung,
namentlich in Frankreich selbst, stand.*) Diesen Mächten gegenüber, die
noch von verschiedenen Seiten Verstärkung zu erwarten gehabt hätten,
einen offenen, ernstlichen Versuch zur Rettuug des Tempelherren-Ordens
machen, hätte unter den damaligen Verhältnissen für Clemens V. nichts
weniger geheissen, als ein gefährliches Spiel um die Tiara auf seinem
Haupte beginnen. Denn von den dem Orden schuld gegebenen Verirruugen
war doch schon zu viel erwiesen, von dem Erwiesenen zu viel ruchbar
geworden, als dass man die öffentliche Meinung der ganzen Christenheit
in diesem Grade hätte herausfordern können. Dieselbe würde besonders
unU:r der Leitung eines in seinen Mitteln so wenig wählerischen Monarchen,
wie Philipp der Schöne war, sich wohl nicht lange besonnen haben, diesen
1) Sagt doch der 71. Zeugo in dem englischen Process, fratcr Gcrardus de
Kocfeld, Wilkins, Concilia Britannica II, 362 (Col. 2) aus: quod ipse audivit
eos (sc.Templarios) dicere Curiam Komanam non tenere viam directum, sed
ijuuercre diverticula, ut magnus Templarius evaderei et dictum Tcmplarium
apud dominum papum accusa ret. Vgl. die auf eine versuchte päpstliche Beein-
flussung der Aussagen hinweisende Notiz Itavnouard 74 ff.
1) Dupuy I, 118 nennt unter den von ihm gesehenen auf den Process bezüg-
lichen Actrnstücken befindlich auch eine .Supplication du peuple de France
au roi, le priant vouloir poursuivre vivement les dits Templiers —
fügt freilich hinzu: il n'y h rien de remarquable. Vgl. die dem Orden entschieden
feindliche Stimmung der Heichsversammlung zu Tours (Mai 1^07). Huluzc, Vitue
poutif. Avenion. I, 12.