Titel:
Geheimlehre und Geheimstatuten des Tempelherren-Ordens
Beteiligte Personen:
Prutz, Hans Wikipedia
weder musate er ¡u völligem IiidifTerentismus alles religiöse Denken und
Fühlen überhaupt als eine Schwäche beschränkter Geister nus sich ver-
bauneu, oder aber er musate in der römischen Kirche mit den Katharcrn
das neue Babylon sehen utid bekämpfen, das erst vernichtet sein musste,
ehe der wahren Gottesverehrung und einem reiueu Christenthum der l'lntz
bereitet werden kounte.
Damit ist denn auch vollkommen die geistige Atmosphäre gekenn-
zeichnet, aus welcher die vielberufene Ketzerei des Tempelherrn-Ordens
ihren Ursprung genommen hat, jene häretische Irrlehre, welche, zunächst
wohl in einem beschränkten engeren Kreise ausgebildet und gepflegt, von
diesem aus alliuälig den gcsaiumten Orden ergriff, die reiche und mächtige
Genossenschaft im Laufe etlicher Jahrzehnte in einem mit ihrer ursprüng-
lichen Bestimmung völlig unvereinbaren Sinne umwandelte, und welche
denn auch schliesslich zwar nicht der einzige Grund wurde zu dem Sturze
des stolzen Ordens, wohl aber den demselben au» uuderen Gründen feind-
lichen Mächten die längst ersehnte sicher wirkende Handhabe zur Ver-
nichtung desselben darbot. —