Titel:
Geheimlehre und Geheimstatuten des Tempelherren-Ordens
Beteiligte Personen:
Prutz, Hans Wikipedia
IX
S»iW
V. Kritische Analyse des Liber consolamcnti S. 146 ff.
Inhalt derdarin vorgetragenenGeheimlohreS.146—149.
Dasselbe hat mit der nachgewiesenen templerischen Geheim-
lehre nichts gemein S. 148. 149, zeigt einige arge Miss-
Verständnisse S. 149. 150. Höchst auffallende Erwäh-
nung der Drusen S. 150, der philosophischen Kunst u. a.
S. 150. Massenhafte Entlehnungen aus dem Neuen
Testament S. 151—153 ............ 146—153
VI. Der Fälscher hat die neueren Publicationen über
den Process des Tempelherren-Ordens schon ge-
kannt S. 154, benutzt Michelet S. 155, verwerthet die
früher irrthümlich mit der Templerhäresie in Zusammenhang
gebrachten Lehren und Gebräuche mohamedanucher Secten
S.156.157. DerKotulus signorum arcanorum ist nach
Marlene, de antiquis ecclesia«) ritibus gefälscht S.15S—160.
Nachweis, dass der Fälscher auch de Sac y s Exposé de la
religion des Druzes benutzt S. 160. 161. Entlehnung aus
dem Bericht über den Process der Ketzer von Or-
léans 1022 bei Mansi XIX, 379S. 163—166, und dem Be-
richt über das Ketzergericht zu Arras 1025 in demselben
Dande von Mansi, Concil. coli. ampi. S. 166. 167 . . . 154—167
VII. Die von dem Fälscher der Mcrzdorfschen Geheimstatuten
verwendeten Ingredienzien S. 168. Die Fälschung muss
íiach 1838, nach dem Erscheinen von Michelet, Procès dea
Templiers gemacht sein S. 169. Ihre Tendenz ist, die
llerkunft der Freimaurerei von dem Tempelherren-
Orden zu erweisen S. 170. 171. Anknüpfungen in
der freimaurerischen Literatur, welche die Auffin-
dung des Fälschers ermöglichen können S. 171. 172.
Schluss S. 173 ................ 168—173
Anhang. Bulla eztinetionis Tcmplariorum a ClementeV. papa
in generali Concilio Vieiuiensi peracta die 22. Martii a. 1312 175—183
Â